Reservierung von Rollstuhlplätzen

Für Rollstuhlfahrer haben wir im Sternensaal spezielle Plätze.
Bitte nutzen Sie unsere telefonische Buchung:

+49 (40) 428 86 52 - 10

Unser KosmosNeues aus der Unendlichkeit

Mit Rahlf Hansen und Björn-Henning Kleinwächter.

Spannende Themen aus der Forschung

Raumsonden, neue Techniken und Weltraumfernrohre revolutionieren unser Bild vom Universum. Was gibt es Neues aus der Welt der Sterne? Welche Entdeckungen wurden kürzlich gemacht?

In diesem Vortragsformat möchten wir uns den spannenden Themen der Forschung zuwenden, die aktuell intensiv diskutiert werden. Folgen Sie den Astronomen des Planetariums auf der Entdeckungsfahrt durch den Kosmos – und stellen Sie Ihre Fragen. Zu jedem Termin ist ein unverbindlicher Schwerpunkt geplant. Bei besonderen Ereignissen wird das Programm kurzfristig aktualisiert. Immer wird jedoch auch ein allgemeiner Blick gen Sternenhimmel geworfen - und Ihre Fragen sind stets willkommen!

Eintritt: 11,- Euro, ermäßigt 7,- Euro. Dauer ca. 90 Minuten. Empfohlen ab 14 Jahren.

Geplanter Schwerpunkt 26.04.2019:Die Mission GAIA – ein Meilenstein in der Entfernungsbestimmung im All

Wie weit ist es bis zu den Plejaden? Diese Frage konnte man bis vor kurzem nicht eindeutig beantworten. Selbst in unserer „näheren“ Nachbarschaft waren die Entfernungen unsicher. Die Mission GAIA sollte diese Unsicherheit beenden und damit eine Basis für die Größenbestimmung des Universums liefern. Was zeigen die ersten Ergebnisse der Mission? Wie bestimmen die Astronomen die Entfernungen im All und warum sind die Messungen von GAIA dafür so wichtig? Die Mission dauert noch an und sollte die Genauigkeit der Ergebnisse noch verbessern.

Geplanter Schwerpunkt 25.10.2019:Tod im All - Vom Ende der Sterne

Die Sterne leuchten für uns unvorstellbar lang. Aber nach Jahrmillionen oder Jahrmilliarden endet auch ihr Brennstoff. Die meisten Sterne, wie unsere Sonne, verlöschen friedlich und enden als sogenannter Weißer Zwerg. Nur ein Planetarischer Nebel schmückt für kurze Zeit die Sternenleiche. Schwerere Sterne explodieren als Supernovae und hinterlassen einen Neutronenstern oder sogar ein Schwarzes Loch. Wie findet man diese Sternenleichen, und kann man sie erklären? Auch die mächtigen Hypernovae lassen sich auf sterbende Sterne zurückführen. Geht von ihnen eine Gefahr für uns aus?

Geplanter Schwerpunkt 29.11.2019:Tod aus dem All - Von Kometen und Asteroiden

Vor 65 Millionen Jahren traf es die Dinosaurier besonders hart: Ein wohl 10 km großes Objekt aus dem All stürzte auf die Erde und löschte sie fast vollständig aus. Frühere Einschläge müssen noch verheerender gewesen sein, gemessen an der Zahl der ausgestorbenen Arten. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber solche Katastrophen werden sich womöglich wiederholen. Asteroiden und Kometen schwirren in großer Zahl durch unser Sonnensystem und bilden eine ständige Bedrohung. Kann man solche Einschläge vorausberechnen und sich sogar dagegen wehren? Die Erkundung des „Kleinkrams“ im Sonnensystem ist nicht nur wissenschaftlich interessant, sondern könnte eines Tages über Leben und Tod entscheiden.

Die nächsten Termine

Spielplan

25.10. Fr 19:30 Uhr Verfügbar
29.11. Fr 19:30 Uhr Verfügbar

Während der Hamburger Schulferien ist das Planetarium auch montags geöffnet, jeden Wochentag aber erst ab 12 Uhr!