Reservierung von Rollstuhlplätzen

Für Rollstuhlfahrer haben wir im Sternensaal spezielle Plätze.
Bitte nutzen Sie unsere telefonische Buchung:

+49 (40) 428 86 52 - 10

Unser KosmosPLUTO UND PLANET X – WELTEN AM RANDE DER FINSTERNIS

1930 wurde Pluto entdeckt – Das Planetarium feiert ihn im Februar

Pluto und Planet X - Welten am Rande der Finsternis

Die Existenz eines unbekannten „Planeten X” wurde zuerst von Percival Lowell vorgeschlagen, der vermutete, dass das „Wackeln” in den Bahnen von Uranus und Neptun durch die Anziehungskraft eines bisher unentdeckten Planeten verursacht werde. Lowell berechnete die ungefähre Position dieses hypothetischen neunten Planeten und suchte mehr als ein Jahrzehnt ohne Erfolg. Am 18. Februar 1930 entdeckte der 24-jährige Forschungsassistent Clyde W. Tombaugh dann tatsächlich ein neues Mitglied unseres Sonnensystems. Lowells Entdeckung wurde von mehreren Astronomen bestätigt und am 13. März 1930 – seinem Geburtstag und dem Jahrestag der Entdeckung von Uranus durch William Herschel - öffentlich angekündigt. Benannt wurde der neunte Planet nach Pluto, dem römischen Gott der Unterwelt.

Nach seiner Entdeckung stellten Astronomen die Frage, ob Pluto genügend Masse habe, um die Bahnen von Uranus und Neptun zu beeinflussen. Außerdem besitzt Pluto die elliptischste und am meisten geneigte Umlaufbahn aller Planeten und bewegt sich an seinem sonnennächsten Punkt sogar innerhalb der Umlaufbahn von Neptun. Im August 2006 gab die Internationale Astronomische Union bekannt, dass Pluto aufgrund neuer Regeln, nach denen die Planeten „die Nachbarschaft um ihre Umlaufbahn frei räumen" müssen, nicht mehr als Planet gelten soll. Dieses und weitere, durchaus umstrittene Kriterien sorgten in einer Abstimmung der damals anwesenden Astronomen für die „Degradierung“ von Pluto zu einem Zwergplaneten.

Am 19. Januar 2006 startete Dr. Alan Stern das NASA-Projekt „New Horizons“. Neun Jahre später erreichte die Raumsonde den 4,3 Milliarden Kilometer von der Erde entfernten Pluto. Dabei gelangen beeindruckende Aufnahmen vom „Zwerg im Sonnensystem“ und dessen Monden. Die ferne Welt erwies sich durchaus als eines Planeten würdig und für Dr. Stern ist klar, dass der nächste Schritt die Entsendung eines Orbiters zum Pluto sein wird. Die Astronomen des Planetarium Hamburg feiern Pluto am 18. Februar 2020 mit einem besonderen „Geburtstagsevent”. Wir wollen uns live mit Forschern und Planetarien in aller Welt verbinden, um mehr über Pluto und die eisige Region unseres Sonnensystems erfahren, die uns so wichtige Hinweise auf die Entstehung der Erde und des Lebens vermitteln kann. Darüber hinaus folgen wir der spannenden Suche nach weiteren transneptunischen Welten, die am Rande der Finsternis unsere Sonne umrunden. Gibt es dort draußen einen großen Planeten X?

„Pluto und Planet X - Welten am Rande der Finsternis” liefern Ihnen die Argumente pro und contra Planet Pluto und Planet X.

Eintritt: 11,- Euro, ermäßigt 7,- Euro. Dauer ca. 45 Minuten. Empfohlen ab 12 Jahren.

Die nächsten Termine

Spielplan

18.02. Di 11:30 Uhr Verfügbar
18.02. Di 15:00 Uhr Verfügbar
18.02. Di 19:30 Uhr Verfügbar
19.02. Mi 11:30 Uhr Verfügbar
19.02. Mi 17:30 Uhr Verfügbar
26.02. Mi 11:30 Uhr Verfügbar