Unsere WeltHabitat Erde und das Ende der Evolution

Sonderveranstaltung am 24.09. und 15.10.2021

SonderveranstaltungHabitat Erde und das Ende der Evolution

Sonderveranstaltung am 15.10.2021

Begrüßung im Sternensaal mit live-Schaltung (tbc) zur California Academy of Sciences. Dort gibt uns Ryan Wyatt eine kurze Einführung zur Originalversion, bevor Sie die erweiterte Hamburger Version von „Habitat Erde“ an der Sternenkuppel erleben, in der uns der Evolutionsbiologe Prof. Matthias Glaubrecht ein aktuelles Bild der dramatische Lage der globalen Biodiversität auf unserem Planeten bietet. Abschließend erwartet Sie eine kurze Frage-und-Antwort-Runde mit Prof. Kraupe, Prof. Glaubrecht und Dr. Dirk Janssen, dem Vorsitzenden der Rüm-Hart Stiftung.

Lebende Netzwerke verbinden und unterstützen jede Art von Lebensform. Dies gilt für Kolonien kleinster Mikroben, aber auch für Populationen riesiger Wale und nicht zuletzt für die unaufhörlich expandierenden, menschlichen Gesellschaften. Den Ausgangspunkt der eindrucksvollen Reise in DIE WUNDERWELT DES LEBENS bildet ein geschäftiger Hafen mit seinen Kränen und Containern. Nicht weit von ihm entfernt befindet sich ein Feuchtgebiet, in dem Vögel auf Nahrungssuche gehen. Aber was spielt sich unter der Wasseroberfläche ab? An der Sternenkuppel des Planetarium Hamburg tauchen die Besucherinnen und Besucher in eine Unterwasserwelt ein und sehen sich inmitten von Seetangwäldern sowie deren Bewohnern. Dabei beobachten sie, wie selbst kleinste Wassertierchen nicht nur dem Überleben der Jäger dienen, sondern auch selbst auf Nahrungssuche gehen. Alles ist auf erstaunliche Weise miteinander vernetzt. So auch im üppigen Unterholz eines Douglasienwalds, wo winzige Ameisen die Arme und Beine der Zuschauerinnen und Zuschauer kribbeln lassen – nämlich dann, wenn sie ihnen unter den Waldboden folgen und verstehen, wie Mikroorganismen am Überleben der größten Bäume der Erde beteiligt sind. Nicht zuletzt reisen die Besucherinnen und Besucher in HABITAT ERDE in den Weltraum und blicken auf das globale und dynamische Netzwerk des Lebens unseres Planeten im Sonnensystem. 

Das Planetarium Hamburg hat die Originalfassung zusammen mit Prof. Dr. Matthias Glaubrecht, Evolutionsbiologe am Hamburger Standort des Leibniz-Instituts zur Analyse des Biodiversitätswandels (LIB), um aktuelle Daten und Aspekte des Artenschwundes erweitert. Dies geschah mit Unterstützung durch die Rüm Hart Stiftung.

Ausgezeichnet mit dem Director's Award beim Fulldome Festival Brünn 2015, dem Director's Award beim International FullDome Festival Jena 2015 und als Finalist beim Jackson Hole Wildlife Film Festival 2015.

Logo Universität HamburgLogo Leibniz-Institut zur Analyse des BiodiversitätswandelsLogo Rüm Hart Stiftung

Die nächsten Termine

Spielplan