Reservierung von Rollstuhlplätzen

Für Rollstuhlfahrer haben wir im Sternensaal spezielle Plätze.
Bitte nutzen Sie unsere telefonische Buchung:

+49 (40) 428 86 52 - 10

Unsere Partner

Altonaer Theater

Literarische Vorlagen und historische Stoffe sind das Markenzeichen des privaten Theaters, das im Zentrum Altonas zu Hause ist. Seit 1995 ist Axel Schneider dort Intendant. Zusammen mit Thomas Kraupe hat er im Planetarium in den vergangenen Jahren verschiedene Theaterstücke auch für die Sternenbühne des Planetariums inszeniert und Schauspieler des Altonaer Theaters waren bei Lesungen zu Gast im Sternentheater. Von Schillers "Wallenstein" (mit dem einzigartigen Peter Bause), über Hexe Lilli fliegt zum Mond" bis zu Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis" reichte die Spannweite der Gastspiele und Inszenierungen, die ab Herbst 2017 fortgeführt wird.

www.altonaer-theater.de

Archäologisches Museum Hamburg

Das Museum in Hamburgs Süden bietet einen spannenden Überblick über 200.000 Jahre Geschichte der Region. Im Haupthaus werden wechselnde Sonderausstellungen präsentiert. Die archäologische Dauerausstellung am Harburger Rathausplatz wurde 2009 neu konzipiert. Sie zeigt in einer bundesweit einmaligen Kooperation ein Erlebnismuseum für die ganze Familie. Gemeinsam mit dem Planetarium Hamburg bietet das Museum seit 2016 die interdisziplinäre Vortragsreihe "Zwischen Himmel und Erde" an, in der Astronomen und Archäologen aus dem Gebiet der Archäoastronomie berichten.

www.amh.de

Deutsches Klimarechenzentrum (DKRZ)

Das Rechenzentrum mit Sitz in Hamburg erstellt mit Hilfe von Supercomputern Klimasi- mulationen, die abbilden, was das Klima für die Zukunft der Menschen und der Erde bereithält. Für die Darstellungen des Klimawandels in der 3D-Planetariumsshow "Der grüne Planet - Zwischen Eiszeit und Treibhaus" hat das Team rund um Michael Böttinger verschiedenste Visualisierungen entwickelt. Die Zusammenarbeit mit dem DKRZ und der in Hamburg und in ganz Norddeutschland geballt vorhandenen Kompetenz im Bereich Klimaforschung wird weiterentwickelt

www.dkrz.de

European Southern Observatory (ESO)

Das Planetarium ist eine von derzeit sieben "Outreach Partner Organisations" (EOPO), die von der Europäischen Südsternwarte ausgewählt wurden, um regelmäßig mit der ESO im Bereich Bildung und Wissensvermittlung zusammenzuarbeiten. Die ESO ist das größte und erfolgreichste astronomische Observatorium der Welt. Die Teleskope befinden sich an drei Standorten in Chile. Das Hauptquartier der ESO ist in Garching bei München. Dort entsteht auch derzeit das sogenannte "Supernova" Planetarium, das in Verbindung mit den EOPOs neueste Forschungsergebnisse für die Planetariumswelt verfügbar machen wird.

www.eso.org

Hamburger Sternwarte in Bergedorf

Gegründet im Jahr 1912 war sie damals die modernste ihrer Art. Heute ist die Hamburger Sternwarte immer noch ein bedeutendes astrophysikalisches Forschungsinstitut der Universität, dessen Beobachtungstätigkeit sich allerdings in ferne Länder und auf Weltraumteleskope verlagert hat. Das einzigartige Ensemble der in Bergedorf vorhandenen Gebäude und Teleskope ist auf dem Weg, Weltkulturerbe zu werden. Gemeinsam mit dem Planetarium Hamburg soll die Historie, wie auch die derzeitige Kosmosforschung durch regelmäßige Vorträge im Planetarium zugänglich werden.

www.sternwarte-hh.de

Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG)

Das HZG ist eines von 18 Mitgliedern in der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren. Mit seinen langfristig angelegten Schwerpunkten Werkstoff- und Küstenforschung leistet das Zentrum substanzielle Beiträge zur Klärung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft.  Im Rahmen des „Jahr der Meere und Ozeane“ wird das Projekt „Erlebnis Expedition Uhrwerk Ozean“ vom Institut für Küstenforschung am HZG in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Hamburg bearbeitet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weltweit erstmalig setzte das HZG dabei im Juni 2016 einen Zeppelin für die Küsten- und Meeresforschung ein. Das HZG ermöglicht durch diese stattgefundene Expedition und die dabei gedrehten 360 Grad-Aufnahmen einen nahen und einzigartigen Zugang zu der Welt der Meereswissenschaft und lässt ab Sommer 2017 den Zuschauer im Planetarium Hamburg „Teil“ dieser Forschung werden.

www.hzg.de

Institut für Astrophysik der Universität Göttingen (IAG)

Seit mehr als 10 Jahren arbeitet das Planetarium Hamburg mit dem international vernetzten Team der Sonnenforscher rund um Dr. Volker Bothmer in Göttingen zusammen. Neben Visualisierungen und Tagungen des NASA GSFC und der tagesaktuellen Darstellung der Ergebnisse der STEREO Raumsonden, ist das Planetarium Partner bei AFFECTS ( „Advanced Forecast For Ensuring Communications Through Space“). In diesem Forschungsprogramm der Europäischen Gemeinschaft wurde ein System entwickelt, das "Weltraumwetter" und dabei die Störungen und Einflüsse der Sonnenaktivität auf Telekommunikations- und Navigationssysteme hier auf unserer Erde vorhersagen soll.

www.uni-goettingen.de

Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle - mit ArcheNebra und Himmelswegen

Das Museum ist als Heimstatt der "Himmelsscheibe von Nebra" weltbekannt, doch auch ohne diesen spektakulären Fund ist das Museum bemerkenswert und zählt zu den wichtigsten archäologischen Museen in Mitteleuropa. Auf der 3.600 Jahre alten bronzene Himmelsscheibe ist die weltweit älteste, konkrete Darstellung des Kosmos zu sehen. In Partnerschaft mit dem Planetarium Hamburg wird die Entschlüsselung dieses UNESCO-Welterbes vorangetrieben und sowohl im angeschlossenen Planetarium der ArcheNebra, sowie in Hamburg und in aller Welt als 360-Grad-Inszenierung erlebbar.
Eine archäologisch-astronomischen Tourismusroute vereint Landesmuseum, ArcheNebra, Sonnenobservatorium und über 4.000 Jahre alte Ringheiligtümer in Sachsen-Anhalt und lädt zu einmaligen Erkundungen in die Astronomie der Vergangenheit ein.

www.lda-lsa.de
www.himmelswege.de
www.himmelsscheibe-erleben.de

Mövenpick Hotel

Im Rahmen der Partnerschaft des 4 Sterne Superior Mövenpick Hotel mit dem Planetarium Hamburg gibt es gegen Vorlage eines Planetariumstickets einen Preisnachlass von 10 Prozent auf alle Speisen und Getränke im Mövenpick Hotel Restaurant oder in der CAVE Bar. Nicht anwendbar auf Specials oder andere Rabattaktionen! Auch unsere Künstler und Gäste bringen wir im Mövenpick Hotel in der Sternschanze unter. Wie das Planetarium ist auch das Hotel in einem ehemaligen Hamburger Wasserturm beheimatet. Karten für das Planetarium können auch im Hotel gebucht werden.

www.movenpick.com

Shanghai Science + Technology Museum

Das Museum in Hamburgs Partnerstadt öffnete 2001 die Pforten. Mehr als 18 Millionen Besucher konnten seitdem begrüßt werden. 14 thematische Ausstellungsräume verteilen sich auf 65.500 Quadratmeter – gigantisch! Mit den vier Theatern IMAX 3-D, IMAX Dome, IWERKS und dem Space Theater hat das SSTM das größte Angebot an Bildungswissenschaftlichen Kinos Asiens. Derzeit betreibt das Museum das wohl größte und spektakulärste Planetariumsprojekt überhaupt - Bau einen neuen Planetariums in den Außenbezirken Shanghai, in Lingang-City. Das Planetarium Hamburg ist seit 2014 Partner des Museums bei der Erschließung neuer Vermittlungswege für Naturwissenschaft und Technik.

www.sstm.org.cn